Homogene Flächentemperierung

hotform Silikonheizelemente

hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te sind die hoch­ef­fi­zi­en­te, en­er­gie­spa­ren­de und re­ak­ti­ons­schnel­le Uni­ver­sal­lö­sung für die ho­mo­ge­ne Flä­chen­tem­pe­rie­rung. In­no­va­ti­ve Heiz­lei­ter-Geo­me­trie und hoch­wär­me­leit­fä­hi­ges Spe­zi­al­si­li­kon ga­ran­tie­ren ei­ne ra­sche Wär­me­über­tra­gung und ei­ne au­ßer­ge­wöhn­lich gleich­mä­ßi­ge Wärmeverteilung. 
Flexible Heizmatten und ‑bänder zur homogenen Flächentemperierung

Flexible Heizmatten und ‑bänder zur homogenen Flächentemperierung

hotform Silikonheizelemente für die homogene Flächentemperierung

Mit hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­ten ent­fros­ten, er­wär­men und er­hit­zen Sie so­wohl ebe­ne als auch run­de, ge­wölb­te und um­lau­fen­de Flä­chen. Sie sind ul­traf­lach, leicht und fle­xi­bel. Als Mat­ten, Bän­der oder kun­den­spe­zi­fi­sche Form­tei­le las­sen sich hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te sehr ein­fach auf Ober­flä­chen fi­xie­ren und eig­nen sich auch zur In­te­gra­ti­on in Sand­wich-Kon­struk­tio­nen und Multilayer-Systeme.

hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te sind aus­ge­legt für ei­ne gro­ße Tem­pe­ra­tur­span­ne von ‑60 °C bis +270 °C und las­sen sich mit ho­her Re­gel­ge­nau­ig­keit zeit- und tem­pe­ra­tur­ori­en­tiert steu­ern. Sie ge­währ­leis­ten die Funk­ti­ons- und Be­triebs­si­cher­heit tech­ni­scher Sys­te­me und mi­ni­mie­ren den Auf­wand für ih­re In­stand­hal­tung und Reparatur. 

Sie er­hal­ten un­se­re hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te als ein­bau­fer­ti­ge Sys­tem­kom­po­nen­ten. Grö­ße, De­sign und An­schluss­art ori­en­tie­ren sich in­di­vi­du­ell an Ih­rem kon­kre­ten Anwendungsfall.

Anwendungsgebiete

Flexible Heizmatten und ‑bänder zur homogenen Flächentemperierung

Pa­ra­bol­an­ten­ne, Flach­an­ten­ne, Pa­nel- oder Stab­an­ten­ne: Un­se­re hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te las­sen sich für die ebe­nen, run­den, kon­ka­ven und kon­ve­xen Flä­chen al­ler Ar­ten von Radio‑, TV‑, Funk- oder Sa­tel­li­ten-An­ten­nen ein­set­zen. Sie kön­nen so­wohl im In­nen- als auch im Au­ßen­be­reich als Stand-alo­ne-Lö­sung, als Ein­bau-Kom­po­nen­te oder als Zwi­schen­la­ge in Sand­wich-Kon­struk­tio­nen ver­wen­det wer­den. Je nach Ziel­set­zung die­nen sie der Ent­fros­tung (An­ti-Icing) oder der Er­wär­mung von Schüs­seln, Re­flek­to­ren, Strah­lern oder Gehäusen.

 

Ein wei­te­res gro­ßes Ein­satz­ge­biet für die hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te im Be­reich Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on und In­for­ma­ti­ons­tech­nik ist die Be­hei­zung von Schalt­schrän­ken so­wie von Kom­po­nen­ten der Sa­tel­li­ten­tech­nik, der Da­ten­fern­über­tra­gung so­wie der in­dus­tri­el­len Mess- und Regeltechnik.

 

hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te sind UV-be­stän­dig, wit­te­rungs­be­stän­dig, was­ser­dicht nach IP 67 und ent­spre­chen der EN 45545 (Rauch, Feuer).

 

In der Bahn­tech­nik wer­den hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te un­ter an­de­rem zum Er­wär­men oder Ent­fros­ten von Tü­ren, Tritt­stu­fen, Ein­stie­gen, Fens­tern, Spie­geln, Sit­zen, Bö­den, Ver­klei­dun­gen so­wie Frisch- und Ab­was­ser­tanks, Rohr­lei­tun­gen und Wag­gon­kupp­lun­gen an­ge­wen­det. Auch das Be­hei­zen von Fahr­strom-Ab­neh­mern und der Fron­ten von Trieb­wa­gen ge­hö­ren zu ih­ren Ein­satz­ge­bie­ten. In Gleis- und Si­gnal­tech­nik schüt­zen sie me­cha­ni­sche Stell­vor­rich­tun­gen und elek­trisch-elek­tro­ni­sche Schalt­kon­tak­te in Bahn­schie­nen, Wei­chen, Si­gna­len und An­zei­ge­ta­feln vor Vereisung.

 

hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te las­sen sich sehr ein­fach und fle­xi­bel in­stal­lie­ren. Sie sind UV-be­stän­dig, ex­trem wit­te­rungs­fest und was­ser­dicht nach IP 67. Au­ßer­dem ent­spre­chen sie der EN 45545 (Feu­er, Rauch) so­wie der 50264 und der EN 50306 (Schie­nen­fahr­zeu­ge).

 

In der Le­bens­mit­tel­in­dus­trie kom­men hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te so­wohl in­ner­halb der Pro­duk­ti­on und Ver­ar­bei­tung (Ma­schi­nen, Pro­zes­se) zum Ein­satz als auch bei der Zu­be­rei­tung (z.B. Groß­kü­chen, Pri­vat­ver­brau­cher) und Ver­tei­lung (z.B. Ca­te­ring, Lo­gis­tik). Da­bei die­nen sie je nach Ziel­set­zung dem Er­wär­men, Er­hit­zen, Ko­chen, Ver­flüs­si­gen, Schmel­zen, Ent­fros­ten oder Warm­hal­ten flüs­si­ger, pastö­ser oder fes­ter Nahrungsmittel.

Ty­pi­sche An­wen­dungs­bei­spie­le für die hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te im Be­reich Food sind zum un­ter an­de­rem Waf­fel­ei­sen, Koch­plat­ten, Rohr­be­gleit­hei­zun­gen in der Scho­ko­la­den-Pro­duk­ti­on und Warm­hal­te­sys­te­me der Kantinentechnik.

 

hot­form Si­li­kon­heiz­ele­men­te sind FDA-kon­form und las­sen sich sehr ein­fach auf den Flä­chen von An­la­gen, Ge­rä­ten, Be­häl­tern und Rohr­lei­tun­gen fi­xie­ren. Sie wer­den in der Le­bens­mit­tel­tech­nik in vie­len ther­mo­dy­na­mi­schen und flu­id­tech­ni­schen Ver­fah­ren und Pro­zes­sen verwendet.

Scroll to Top