Aktuelles von hotset

Kundenzufriedenheit ist der zentrale Wert

hotset-Vertriebsleiter Sven Braatz: „hotset hat beste Voraussetzungen für die weitere, zielstrebige Expansion – sowohl national als auch international.“
hotset-Ver­triebs­lei­ter Sven Braatz: „hotset hat bes­te Vor­aus­set­zun­gen für die wei­te­re, ziel­stre­bi­ge Ex­pan­si­on – so­wohl na­tio­nal als auch international.“ 

Mit der Ver­pflich­tung von Sven Braatz als neu­em Ver­triebs­lei­ter und Head of Busi­ness De­ve­lo­p­ment hat der Tem­pe­rier­sys­te­me-Her­stel­ler hotset vor we­ni­gen Ta­gen sein Füh­rungs­team ver­stärkt. Zu den pri­mä­ren Auf­ga­ben des 44-jäh­ri­gen Bran­chen­ken­ners soll es ge­hö­ren, die Ver­triebs­struk­tu­ren des Lü­den­schei­der Un­ter­neh­mens mit sei­nem ho­hen In­no­va­ti­ons­tem­po zu syn­chro­ni­sie­ren. Le­sen Sie hier, wel­che He­bel der neue hotset-Ma­na­ger da­zu in Be­we­gung set­zen wird.

Herr Braatz, wer oder was hat Sie zu hotset nach Lü­den­scheid geführt?

Braatz: Als ge­bür­ti­ger Lü­den­schei­der ken­ne ich den Fir­men­na­men schon seit mei­ner Kind­heit. Wäh­rend mei­ner be­ruf­li­chen Lauf­bahn sind mir die Heiz­ele­men­te und Ther­mo­sen­so­ren des Un­ter­neh­mens dann im­mer wie­der be­geg­net. Mit wach­sen­der Häu­fig­keit schließ­lich in mei­ner letz­ten Funk­ti­on als Ver­triebs­lei­ter und Pro­jekt­ma­na­ger ei­nes nam­haf­ten Her­stel­lers der Si­li­kon­bran­che. Hier gilt hotset als ge­setz­ter Pre­mi­um-Zu­lie­fe­rer, der für Qua­li­tät „Ma­de in Eu­ro­pe“ steht. Als ich dann er­fuhr, dass CEO Ralf Schwarz­kopf sein Füh­rungs­team ver­stär­ken will, ha­be ich nicht lan­ge gezögert…

…und sind als Ver­triebs­lei­ter nun auch Mit­glied der Ge­schäfts­füh­rung von hotset.

Braatz: Rich­tig. In die­ser Rol­le wer­de ich mei­nen Teil da­zu bei­tra­gen, dass hotset sein enor­mes In­no­va­ti­ons­po­ten­zi­al noch schnel­ler als bis­her und mit deut­li­chen jähr­li­chen Wachs­tums­sprün­gen wird frei­set­zen kön­nen. Da­bei kann ich so­wohl mein kauf­män­ni­sches und tech­ni­sches Know­how ein­brin­gen als auch mei­ne Er­fah­run­gen aus dem Sa­les-Ma­nage­ment und dem Marketing.

An wel­cher Stel­le der Un­ter­neh­mens­struk­tur wer­den Sie da­für ansetzen?

Braatz: In tech­no­lo­gi­scher Hin­sicht hat sich hotset ge­ra­de in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit sehr stark po­si­tio­niert. Bei der Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te und Sys­te­me kön­nen wir mit ho­her In­no­va­ti­ons­kraft und sehr kur­zen In­no­va­ti­ons­zy­klen punk­ten. Das zeigt sich et­wa an den vie­len Pro­duct-Laun­ches der letz­ten Mo­na­te, der zü­gi­gen Wei­ter­ent­wick­lung der va­rio­ther­men Werk­zeug­tem­pe­rie­rung mit dem Z‑System und der In­be­trieb­nah­me des Sys­temcen­ters für Tem­pe­rier­tech­nik. In al­le­dem spie­gelt sich ein über­aus leb­haf­tes In­no­va­ti­ons­ge­sche­hen. Und wie ich weiß, hat un­ser En­gi­nee­ring be­reits wei­te­re Ideen in der Pipe­line. All das setzt den Ver­trieb un­ter Zug­zwang; er muss mit die­sem ho­hen In­no­va­ti­ons­tem­po Schritt hal­ten. Hier se­he ich da­her pri­mä­ren Handlungsbedarf.

Wie dür­fen wir uns das kon­kret vorstellen?

Braatz: Als Her­stel­ler von Heiz­ele­men­ten, Ther­mo­sen­so­ren, Re­gel­tech­nik und Tem­pe­rier­lö­sun­gen spielt hotset ja seit Jah­ren sehr er­folg­reich den Drei­klang aus Kom­po­nen­ten­zu­lie­fe­rer, Sys­tem­ent­wick­ler und Pro­jekt­part­ner. Al­le drei Ak­ti­ons­be­rei­che kom­mu­ni­ziert un­ser Ver­trieb so­wohl an Wie­der­ver­käu­fer und Händ­ler als auch an OEMs und Groß­ab­neh­mer so­wie auch an spe­zi­el­le Pro­jekt­kun­den – na­tio­nal und in­ter­na­tio­nal! Schon das ist ei­ne ech­te Mam­mut­auf­ga­be. Zu­mal je­der die­ser Kun­den­krei­se ganz ei­ge­ne Er­war­tun­gen und An­sprü­che hat und da­her ei­ne je­weils an­de­re Me­tho­de und In­ten­si­tät der An­spra­che und Be­treu­ung er­for­dert. Ne­ben der ho­hen Schlag­zahl der Pro­dukt­ent­wick­lung ist das der zwei­te Fak­tor, der in­zwi­schen als Knir­schen im Ge­bälk der Ver­triebs­struk­tu­ren hör­bar wird.

Neuer Mann bei hotset: Mit der Verpflichtung von Sven Braatz als neuem Vertriebsleiter und Head of Business Development hat der Temperiersysteme-Hersteller vor wenigen Tagen sein Führungsteam verstärkt.
Neu­er Mann bei hotset: Mit der Ver­pflich­tung von Sven Braatz als neu­em Ver­triebs­lei­ter und Head of Busi­ness De­ve­lo­p­ment hat der Tem­pe­rier­sys­te­me-Her­stel­ler vor we­ni­gen Ta­gen sein Füh­rungs­team verstärkt. 

Es gilt al­so, die Ver­triebs­or­ga­ni­sa­ti­on von hotset mit der ho­hen In­no­va­ti­ons­dy­na­mik des Un­ter­neh­mens in Ein­klang zu bringen?

Braatz: Ja, zu­mal als drit­ter Druck­fak­tor hin­zu­kommt, dass die der­zei­ti­ge Nach­fra­ge den Ex­pan­si­ons­drang al­ler drei Ge­schäfts­be­rei­che be­feu­ert. Wir müs­sen al­so ei­nem Sze­na­rio vor­beu­gen, in dem der Ver­trieb sich zwi­schen den wach­sen­den An­for­de­run­gen auf­reibt und da­bei sei­ne bis­he­ri­ge Ef­fi­zi­enz ein­büßt. Das wür­de un­ser Wachs­tum brem­sen und den Ein­stieg in neue Ge­schäfts­fel­der er­schwe­ren. Wir müs­sen da­für sor­gen, dass un­ser in­no­va­ti­ver Fun­ken­flug im­mer bes­ser im Markt zün­den kann.

Das klingt nach ei­ner kom­ple­xen Auf­ga­be. Wie wer­den sie das The­ma anpacken?

Braatz: Die wich­tigs­ten Auf­ga­ben­be­rei­che ha­ben wir be­reits de­fi­niert, und der­zeit be­fin­den wir uns in der sys­te­ma­ti­schen De­tail­ana­ly­se der Struk­tu­ren und Pro­zes­se. Da­bei deu­tet sich schon jetzt an, dass wir ver­mut­lich nur we­ni­ge Teil­aspek­te neu aus­rich­ten müs­sen. Stra­te­gisch se­he ich hotset her­vor­ra­gend auf­ge­stellt. Das Un­ter­neh­men bie­tet bes­te Vor­aus­set­zun­gen für die wei­te­re, ziel­stre­bi­ge Ex­pan­si­on – so­wohl na­tio­nal als auch international.

Las­sen Sie uns an Ih­ren Ge­dan­ken teilhaben?

Braatz: Ich möch­te un­gern vor­grei­fen. Aber es zeigt sich bei­spiels­wei­se, dass ei­ni­ge sehr schlag­kräf­ti­ge Ver­triebs­pro­zes­se noch nicht ganz­heit­lich um­ge­setzt wer­den, dass sich man­che Schnitt­stel­len zwi­schen Ver­trieb und Pro­duk­ti­on bes­ser jus­tie­ren und ei­ni­ge re­gio­na­le Ver­ant­wort­lich­kei­ten cle­ve­rer zu­ord­nen las­sen. Die Ge­schäfts­füh­rung wer­den wir von kom­mis­sa­ri­schen Ver­triebs­auf­ga­ben weit­ge­hend be­frei­en. Und da wir beim Ein­satz di­gi­ta­ler Me­di­en in­zwi­schen auf Top-Ni­veau sind, wer­den wir die­sem Be­reich ei­ne hö­he­re Be­deu­tung beimessen.

Wie schnell wird sich das bei den Kun­den be­merk­bar machen?

Braatz: Sehr kurz­fris­tig! Denn im Zu­ge un­se­rer Maß­nah­men wer­den sich so­wohl die Kom­mu­ni­ka­ti­on als auch die Ef­fi­zi­enz der Kun­den­an­spra­che deut­lich ver­bes­sern. In­ten­si­vie­ren wer­den wir auch die Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zu un­se­ren Han­dels­part­nern. Und im Pro­jekt­ge­schäft steht die per­so­nel­le Kon­ti­nui­tät ganz oben auf un­se­rer Agen­da. Wer mit hotset zu­sam­men­ar­bei­tet, soll zu­künf­tig noch viel stär­ker von un­se­rer In­no­va­ti­ons­kraft und der Krea­ti­vi­tät un­se­res En­gi­nee­rings pro­fi­tie­ren. Letzt­lich ist die Zu­frie­den­heit un­se­rer Kun­den der zen­tra­le Wert, an dem wir uns mes­sen las­sen wollen.

Und von wel­chen lang­fris­ti­gen Vi­sio­nen las­sen Sie sich als Head of Busi­ness De­ve­lo­p­ment leiten?

Braatz: Zu­nächst wer­de ich so­wohl die na­tio­na­le als auch die in­ter­na­tio­na­le Ver­triebs­ma­schi­ne von hotset als fle­xi­bel steu­er­ba­re und be­last­ba­re Kon­stan­te des Un­ter­neh­mens zu­kunfts­fä­hig ma­chen. Ba­sie­rend auf un­se­rem bis­he­ri­gen Wachs­tums­kurs und im Rahmen un­se­rer Drei­klang-Stra­te­gie dient dies dem Ziel, zü­gi­ger und nach­hal­ti­ger neue Ge­schäfts­fel­der er­schlie­ßen und neue Kun­den­krei­se ge­win­nen zu kön­nen. Als zen­tra­les Mo­men­tum ha­be ich da­bei vor Au­gen, die Um­setz­bar­keit von Kun­den­wün­schen zu op­ti­mie­ren und die Kun­den­ori­en­tie­rung von hotset in der Brei­te und Tie­fe zu ver­bes­sern. Un­ter­stüt­zend wer­den wir über al­le Ver­triebs­ka­nä­le hin­weg die Prä­senz des Un­ter­neh­mens im Web und in den B2B-re­le­van­ten So­cial Me­dia-Be­rei­chen er­heb­lich ausbauen.

Herr Braatz, wir be­dan­ken uns für das Gespräch.

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Aktuelle Stellenausschreibungen bei hotset

Aktuelle Karrieremöglichkeiten

Wol­len Sie mit uns die Zu­kunft der ther­mo­dy­na­mi­schen Pro­zes­se mit­ge­stal­ten? Dann schau­en Sie un­se­re ak­tu­el­len Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten an.

Weiterlesen
Links: ENGEL Deutschland Geschäftsführer Rolf Saß / Rechts: hotset CEO Ralf Schwarzkop

Erheblich kürzere Zykluszeiten erreichbar

ENGEL Deutsch­land Ge­schäfts­füh­rer Rolf Saß und hotset-CEO Ralf Schwarz­kopf über das Z‑System

Weiterlesen
Zwei neue Auszubildende machen Karriere im hotset-Team

Verstärkung ist eingetroffen

Am 01.08.2020 durf­ten wir un­se­re neu­en Aus­zu­bil­den­den Em­re Dinc und Va­nes­sa Grie­ger bei uns begrüßen.

Weiterlesen
Scroll to Top